Es ist 7:30 Uhr und im Schlagschatten von Pattayas Marriott Resort & Spa rufen bereits die ersten Beer Bars die HEINEKEN Gemeinde zur Morgenandacht. Weder die Lokalitaet noch die Bedienung zaehlen zum Taufrischesten, was Pattaya zu bieten hat.Der Schatten der Vergangenheit hat beide eingeholt – und die meisten Gaeste leider auch.Es sind diese pittoresk frivolen Zechgelage,in denen kleine hoelzerne Schiebetuerchen in den Bordwaenden unter dem Tresen von den “Entspannungsuebungen” vergangener Trinkergenerationen kuenden. Auch das ist Pattaya !

Thailand – und damit auch Pattaya – zaehlt zu den altersmaessig juengsten Voelkern dieser Welt.Der Anteil der Alten betraegt lediglich ca. 8 %. Unuebersehbar ist die Tatsache,dass die Thais zu einem ueberdurchschnittlich wohlgestalteten Menschenschlag zaehlen.Das gilt sowohl fuer Frauen als auch Maenner.Mit dem Ergebnis : Die Thais haben aussergewoehnlich huebsche Kinder.Auch das gilt fuer Buben und Maedchen gleichermassen – durchweg mit einer Kindermode ausstaffiert wie sie ,was Chic und Geschmackssicherheit angeht,auf dieser Welt seinesgleichen sucht !

Es ist 7:30 Uhr und die Muang Pattaya 7 School oeffnet ihre Pforten. Schuelerinnen und Schueler der unteren Jahrgangsstufen in verschieden kollorierten Schuluniformen,allesamt blitzblank herausgeputzt,sorgen fuer die wohl allen Schulen dieser Welt unabdingbare Quirligkeit und den dazu wohl unvermeidbaren Laermpegel. Motorbike Taxifahrer raekeln sich lustlos unausgeschlafen muerrisch am Schulhofeingang,Kundschaft um diese Zeit eher unerwuenscht,wenn auch noetig..
Saeuberlich aufgereiht an der aeusseren Schulhofmauer ein Dutzend der mobilen Garkuechen,was denn sonst,im wahrsten Sinne des Wortes “ ruehrend” um das leibliche Wohl des Nachwuchses besorgt. So werden die Kleinen mit einer der wichtigsten Beschaeftigungen ihres beginnenden Lebens vertraut gemacht – das Essen,denn leckeres Essen macht nicht nur satt,sondern auch zufrieden und froehlich.
Es ist die Geburtsstunde des wichtigsten Wortes der Thailaendischen Sprache : Sanuk ! - was mit dem Wort “Spass” nur unzulaenglich uebersetzt ist.
Haben Chinesen,Malayen,Indonesier,Inder und in juengster Zeit auch Europaeer Zutaten und Ingredienzien beigesteuert,so bleibt es ein Verdienst der Thais,daraus eine typische unverwechselbare eigenstaendige Kueche mit Weltruf kreiert zu haben,in der der Reis nach wie vor die wichtigste Grundlage bildet. Das thailaendische Wort fuer “essen” heisst “gin kaao” und bedeutet soviel wie “ Reis zu sich nehmen “ - klarer kann eine Sprache nicht sein.
Gegessen wird uebrigens mit der rechten Hand,die linke gilt als unrein ! Loeffel und Gabel sind erst als Kulturimporte aus Europa seit dem 19.Jahrhundert bekannt.

Unerwaehnt sollten auch die Riesensupermaerkte und Einkaufszentren nicht bleiben,die in ihrem Warenspektrum ein Spiegelbild der Pattayanischen Bevoelkerung reflektieren,hier der Reiswein aus Japan,daneben die HP Sauce aus England,begleitet von franzoesischer Butter und italienischer Salami,Frau Antje aus Holland ringt mit daenischem Esrom um die Vorherrschaft im Kaeseregal,waehrend Schwartau Extra aus Deutschland und Orange Marmelade aus Schottland um die Kaeufergunst buhlen..
Selbstverstaendlich ist eine derartig internationale Angebotsdiversifikation an einem Palmenstrand Suedostasiens keineswegs !
Der Autor weiss durch seine diversen berufsbedingten Auslandaufenthalte,wovon er spricht.

Eine Bemerkung zur medizinischen Versorgung in Pattaya sollte in einem Briefing zum Leben in dieser Stadt nicht fehlen.Das Bangkok Hospital Pattaya zaehlt zu den besten Polykliniken der Welt..Das gilt sowohl fuer die apparatemaessige Ausstattung als auch das handwerkliche koennen des Personals.
Das Niveau von Dental- und schoenheitschirurgischen Spezialkliniken hat internationale Klasse und gehoert zu den stark frequentierten Tourismusattraktionen der Stadt.Das gleiche gilt fuer die allgemeinmedizinische sowie auch die pharmazeutische Versorgung.

Das weite Feld der sportlichen Betaetigungsmoeglichkeiten kennt nahezu keine Begrenzung..
Ausnahmslos alle Wassersportarten sind vertreten,dazu die ueblichen Nobeluebungen Golfen und Tennis. Im Stadtgebiet liegt eine GoCart Piste,15 km vor der Stadt lockt eine Automobil Rennstrecke Ihre Anhaengerschaft an den Stadt rand. Horse Trekking Gehoefte am Ortsrand laden zu mehrtaegigem “Pferdewandern”.

Die ganze Palette der vorgestellten Details stellt jedes fuer sich besehen keine Besonderheit dar .Es gibt sie verstreut und vereinzelt auf der ganzen Welt.Das besondere fuer Pattaya ist jedoch,dass diese Dinge hier alle nicht hergehoeren,dass sie ueber diesen Ort hereingebrochen sind wie die Biblische Sintflut.
Wer sich mit der noetigen Sensibilitaet dieser Stadt naehert,spuert den Gaerungsprozess,spuert,dass Pattaya eine dieser Sudpfannen kultureller Laeuterungsprozesse ist,Kernschmelze,Kernfusion des Aufeinanderprallens unterschiedlichster Nationen und ihrer Kulturen,aber keine Retorte - ein New York in Liliput !
Pattaya ist kein Urlaubsort wie Nizza oder San Remo,weil Viele kommen, aber nicht wieder gehen.
Pattaya scheidet die Gemueter,entweder man verfaellt ihm oder man verflucht es ,nur teilnahmslos zu bleiben erlaubt es nicht !

Pob gan mai , Pattaya.
Laa gon
Tschoog dii

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

laparoskopische Gallenblase Entfernung in Thailand

Thailand Krankenhäuser

Durian die verbotene Frucht Asiens